Können Kinder illegal sein?
Müssen wir das Wohl von Flüchtlingskindern weniger schützen?
Sind Roma-Kinder per se "robust"?
Haben afghanische Mädchen kein legitimes Bedürfnis nach Selbstbestimmung?
Haben Kinder ohne Papiere kein Recht auf Bildung?
Gilt der Schutz der Familie nur für Deutsche?

Vermutlich wäre Ihre Antwort sechsmal "nein". Doch leider handelt es sich nicht um polemische Suggestivfragen. Sie spiegeln vielmehr aktuelle Verwaltungs- und Rechtsprechungspraxis wider. Flüchtlingskinder sind für deutsche Behörden in erster Linie Flüchtlinge, vor denen es sich zu schützen gilt. Das Kindeswohl bleibt dabei nur allzu häufig auf der Strecke. Und das auch ganz offiziell: Deutschland hat die internationale Kinderschutzkonvention nur unter dem Vorbehalt ratifiziert, dass diese für ausländische Kinder nicht vollständig angewandt wird.

 

Das Projekt hat eine eigene Website, die Sie über unten stehenden Link erreichen.

 
www.kinderfluchtpunkt.de